03151 / 2260

8342 Gnas 46 | E-Mail: gde@gnas.gv.at
UID-Nr.: ATU69184526

Netzwerk Gnas - Asylantenhilfe in Gnas

 

 

Netzwerkgnas  –  Plattform zur Integrationshilfe  –  Kontakt: Luis Rath  – netzwerkgnas@aon.at

 

Netzwerk Gnas - Asylantenhilfe in Gnas

 

WIR wollen HELFEN!

Menschen müssen nach Krieg, Verfolgung, Vertreibung und Folter ihre eigentliche Heimat verlassen, um zu überleben. Sie hoffen in einem sicheren Land aufgenommen zu werden und zwar in einer Art und Weise, die menschenwürdig genannt werden kann und ihnen die Chance gibt, traumatische Ereignisse verarbeiten zu können.

 

Die Marktgemeinde Gnas ist als drittgrößte Gemeinde des Bezirkes gefordert, einen Beitrag zu einem menschlichen Leben in der Fremde zu leisten. Seit vielen Jahren leben Flüchtlinge in unseren Nachbargemeinden und noch nie ist es zu Problemen oder ernsthaften Zwischenfällen gekommen.

Wir denken, dass auch wir Unterkünfte schaffen und zusätzliche Aufnahmen in kleineren Einheiten durch die Gemeindebevölkerung ermöglichen sollen. Wir sind bereits auf der Suche nach leerstehenden Häusern.

Wir brauchen:

  • Positive Einstellung
  • Wohnmöglichkeiten (adaptierbare, leer stehende Häuser oder Wohnungen) –

Bitte dringend melden bei der Flüchtlingshotline Land Steiermark: 0800/800262 oder

beim Jugend am Werk: 0664/800063800!

 

Nähere Informationen über gesetzliche Vorschriften, Quartiersmanagement usw. können der Homepage der Abteilung 11 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung entnommen werden.

Selbstverständlich steht die Bezirkshauptmannschaft Südoststeiermark Tel.: 03152/2511-420 od. -430 gerne für nähere Auskünfte zur Verfügung.

 

Erste Informationsveranstaltung in Gnas, 30.09.2015

Die Marktgemeinde Gnas führte am 30. September 2015 ein Informationsveranstaltung zum Thema Flüchtlinge und Asylwerber durch mit Vertretern vom Verein ZEBRA und Jugend am Werk durch.


Nach einer regen Diskussionsrunde und einen gelungenen Informationsabend gründete sich der Verein Netzwerk Gnas. Kontakt: Luis Rath, netzwerkgnas@aon.at

 


1 Jahr Netzwerk Gnas

Am 16. Oktober vergangenen Jahres, als klar wurde, dass auch Österreich Flüchtlinge aufnehmen wird und das nicht nur in den großen Städten passieren kann, sind Menschen aus Gnas und Umgebung dem Aufruf von Luis Rath gefolgt und haben gemeinsam das Netzwerk Gnas ins Leben gerufen. Das geschah aus menschlichen Beweggründen, aber auch um zu verhindern, dass eine verordnete Großunterkunft mit absehbaren Problemen geschaffen werden könnte. Inzwischen stehen 63 Gnaserinnen und Gnaser hinter dem Netzwerk, davon sind etwa 20 aktiv tätig. Neben den   unmittelbar notwendigen ersten Schritten für die Asylsuchenden, wie Wohnungssuche, haben wir parallel eine innere Netztwerkstruktur aufgebaut, Teams wurden gebildet, die unterschiedliche Aufgabenbereiche abdecken:

 

Teams

TeamleiterIn

Wohnraumbeschaffung

Liesi Triebl

Öffentlichkeitsarbeit

Mischi Pakesch

Spenden und Bekleidung

Volker Pelzmann

Sprache und Kultur

Ursi und Herbert Ferko

Möbel und Assistenzfahrten

Oliver Sperl

Sport und Freiteit

Leo Suppan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die TeamleiterInnen treffen sich alle zwei Monate, allgemeine Netzwerktreffen gab es bisher in drei monatigem Rhythmus. Für die interne Kommunikation wird an die Netztwerkmitglieder ein Newsletter ausgeschickt.

Für die Netzwerkentwicklung, Koordination und Moderation ist Flora Hutz zuständig.

 

Was geschah

 In kürzester Zeit konnten insgesamt 7 Unterkünfte gefunden werden.

  • Kurz vor Weihnachten ist Sheima mit ihrer 16 jährigen Tochter Alia aus dem Irak im Pfarrhof eingezogen.
  • Bald darauf kam eine Familie aus Afghanistan mit der 13 jährigen Tochter Fatemeh und den drei Söhnen, Ali Reza, Ahmad Reza und Kourosh im Alter zwischen 7 und 11 Jahren. Die Kinder gehen alle in Gnas in die Schule und machen sehr gute Fortschritte im Unterricht.                                                
  • Ende Jänner kam dann die Familie Khalifazada aus dem Irak

mit den Kindern Bahram (5 Jahre) und Yagan (3 Jahre). Die Kinder gehen seit Februar in den Kindergarten.

 

Dank der Kleiderspendenaktion, die wir im Dezember sehr erfolgreich durchgeführt haben, konnten ankommende Flüchtlinge sofort eingekleidet werden. Das war besonders wichtig, da die Neuankömmlinge mit dem meist sehr dürftigen Gewand, das sie am Leib trugen, hier ankamen. So war es von großem Vorteil, dass wir diesen unkomplizierten, direkten Zugriff auf eine große Auswahl von Kleidungsstücken in allen Größen hatten. Volker Pelzmann, der die Kleider- und Sachspenden koordiniert, hat auch in Nachbargemeinden ausgeholfen, sobald dort Bedarf entstand. Aus diesem Grund haben wir entschieden, die Kleider vorläufig in der Region direkt und bedarfsbezogen zum Einsatz zu bringen.

Hilde Gießauf hat zusätzlich Kinderbekleidung über die Eltern der Kindergartenkinder gesammelt.

 

Auch gab es im Winter eine Strickaktion initiiert von Silvia Blaß, wofür Herr Maier vom Kaufhaus Werschitz Wolle zur Verfügung gestellt hatte, die dann von etlichen GnaserInnen liebevoll zu Hauben, Schals, Pullovern etc. verstrickt wurde.

 

  • Anfang April kamen Ahmed Zuhair  und  Zaki Abeer  Al Sailawi  mit ihrer 8 Monate alten Tochter Taj aus dem Irak zu uns. Sie kehrten im Juli freiwillig nach Bagdad zurück.
  • Zu dieser Zeit zogen auch die jungen Männer, Rahimullah, Hossain, Zamanduddin, aus Afghanistan Asfal Khan und Sabit aus Pakistan und Kariim-Jibriil aus Somalia in eine gemeinsame Wohnung in Gnas ein. Kariim-Jibriil ist im Juli nach Graz übersiedelt.
  • Ende April kam dann die Familie Sharifi aus Afghanistan, die Eltern Suhaila und Wafadar mit drei Kindern, Omed (12) Nilofar (16) und Rabi (17) Mit ihnen war noch ihr ebenfalls 17jähriger Neffe Hashmad geflohen.

 

  
Kleiderspendenaktion

          
Herr Florian Trummer inmitten seiner Mützenspende

 
Wollmützenspende von Herrn Florian Trummer

 


Wollspende der Fa. Werschitz, Gnas 
 

 

Sprachunterricht

Dank des unbürokratischen Vorgehens der Gemeinde und der DirektorInnen der VS und NMS Gnas, konnten alle schulpflichtigen SchülerInnen sofort eingeschult werden. Ursi und Herbert Ferko haben sich von Anfang an um den schulischen Erfolg der Kinder bemüht, sie nahmen Freistunden wahr um den individuellen Sprachunterricht zu intensivieren. Auch haben sie sich um geeignete Unterlagen bemüht und eine Gruppe von freiwilligen HelferInnen (derzeit 12 Personen) angeworben, sodass alle in Gnas wohnenden AsylwerberInnen regelmäßig Deutschunterricht erhalten. Dieser findet außerhalb der Schulstunden, größtenteils in den Räumen der VS Gnas statt, was dank der Unterstützung durch die Direktorin, Gabi Stangl und den Schulangestellten möglich ist.

 

                
Stolze Deutschkursteilnehmerin

 

Fest der Begegnung

Am 8. April haben wir im Turnsaal der Volkschule Gnas ein Fest der Begegnung veranstaltet.

Dank der vielen Helferinnen, Helfer und Sponsoren konnten wir den Saal in kurzer Zeit in einen Festsaal verwandeln. Im Vorraum gab es eine Bar mit Säften von Obstbau Haas und Wein von Luis Rath sowie von der Familie Fürpaß gespendetem Bier und Mineralwasser, eine Kaffeebar gesponsert von Liesi Triebl und ein beachtliches Kuchenbüffet. In der Küche wurde ein reichhaltiges, abwechslungsreiches wie wohlschmeckendes Büffet aufgebaut, wo von unseren ausländischen Gästen mitgebrachte Spezialitäten, von Gnaserinnen zubereitete Aufstriche, Käseplatten und Salate, von Familie Ettl gespendete Fleischplatten und ein von Heimo Bogdan gemeinsam mit den Gästen aus Jagerberg gekochtes Hühnercurry mit orientalischen Reis geboten wurden. Der Abend wurde musikalisch begleitet von Ahmed & Karrar, NA BRAVO, Sylvia Blaß mit Onkel Luis sowie Matthias Rath und Band. Auch aus Straden kam Besuch und so konnten etwa 100 Teilnehmerinnen einen unvergesslichen Abend erleben.

                 

  

                                    

 

Fahrten

Einige der AsylwerberInnen bedurften ärztlicher Pflege oder auch regelmässiger Therapien.  Durch die vielen ehrenamtlichen HelferInnen aber auch durch die tatkräftige Unterstützung von Oliver Sperl und der Lebenshilfe bei Assistenzfahrten, war es möglich alle diese Fahrten nach Bad Gleichenberg und nach Feldbach lückenlos zu organisieren. Großartiger Weise integrieren Oliver Sperl und Zsofia Kislaki die jungen Männer auch ein mal wöchentlich in die Gruppen der Lebenshilfe. Damit die Kinder Bahram und Yagan, die in Fischa leben auch im Sommer den Kindergarten besuchen konnten, wurde ein Hol-und Bringdienst eingerichtet.

 

Benefizkonzert-Spenden

Im Mai hat Herbert Ferko in Riegersburg ein Benefizkonzert veranstaltet und die eingenommenen Spenden unserem Netzwerk zur Verfügung gestellt, damit konnten ebenfalls gespendete Räder repariert werden, Schreibmaterial und Bücher für den Deutschunterricht  besorgt werden, auch konnten wir dringend benötigte Schuhe kaufen.

Auch gab es zahlreiche spontane Geld- und Sachspenden.

 

Sport

Leo Suppan hat damit begonnen eine regelmäßige Sportgruppe anzubieten. Diese Gruppe traf sich jeden Samstag um 14 Uhr in der Sporthalle Gnas, ab Herbst werden diese Treffen monatlich stattfinden. Ab September wird Verena Kohlmaier auch einmal monatlich für Frauen ein Sport- und Bewegungsangebot anbieten. 

Die Asylwerber treffen sich seit dem Sommer selbstorganisiert fast täglich gegen Abend zum gemeinsamen Volleyball oder Fußballspiel. Auch haben sich einige Sponsoren gefunden, die den Jugendlichen Saisonkarten fürs Freibad Gnas zur Verfügung gestellt haben.

 

Kaffeekränzchen im Pfarrerstadl

Im Juni luden Anni Maier und Manuela Konrad im Namen der Bewohnerinnen des Pfarrstadels alle Frauen und Mädchen zu einem Kaffeekränzchen, die Frauen aus Afghanistan brachten Selbstgebackenes und waren von der Gastfreundschaft der GnaserInnen sehr begeistert.

 

Projektförderung

Im Rahmen eines speziellen Förderungsprogrammes seitens der Abteilung für Soziales, Arbeit und Integration des Landes Steiermark, hat das Netzwerkgnas gemeinsam mit der Marktgemeinde Gnas Förderungen für Integrationsprojekte zuerkannt bekommen. Somit können wir bei gezielten Maßnahmen, wie beispielsweise Sprachförderung, sportlichen Aktivitäten, kultureller Integration und Gesundheitsvorsorge einige unserer Kosten geltend machen.

 

Gemeinsame Feste

Am 27. August fand in Wörth das alljährliche Musikfestival „ Where Swallows Fly Backwards“ statt, wozu die Veranstalter, die Mitglieder der Band Fragments of an Empire

auch unsere AsylwerberInnen eingeladen haben. Die Familien haben sich sehr über dieses Angebot gefreut und große Platten ihrer Spezialitäten zubereitet, die das Buffet in Wörth kulinarisch bereichert haben. Der Abend war ein äußerst gelungenes Zeichen dafür, dass Musik und Geselligkeit international verständlich sind und zur kulturellen Integration beitragen können.

Aus diesem Grund planen wir zum einjährigen Bestehen des Netzwerk Gnas ein weiteres Fest wo der Austausch von musikalischer und kulinarischer Tradition im Vordergrund stehen soll.

  

 

 

Öffentlichkeit

Wir ließen einen Informationsfolder drucken der am Weihnachtsmarkt verteilt wurde.

Am 19. Dezember erschien in der WOCHE ein erster Artikel zum Netzwerk Gnas.

In der Kleinen Zeitung gab es am 13. April im Lokal-Teil einen Bericht über unsere Aktivitäten.

Auch waren wir bei der Informations- und Vernetzungsveranstaltung von Caritas Steiermark und Katholischer Aktion unter dem Titel „Miteinander statt Nebeneinander“ am 20. Mai im Zentrum Feldbach vertreten und konnten uns mit anderen Gemeinden austauschen und interessante Gespräche führen.

Am 20. August wurde im Steiermark-Teil auf S.4 unter dem Titel „Für jedes Problem eine rasche Lösung“ die effiziente und effektive Flüchtlingsarbeit der Gemeinde Gnas exemplarisch für die Steiermark dargestellt.

 

Resümee

Was sind die Erkenntnisse nach einem Jahr Flüchtlingsarbeit in Gnas?

Die Flüchtlinge haben für uns Gesichter und individuelle Geschichten bekommen. Wir konnten erleben was innerhalb kürzester Zeit gemeinsam möglich ist und welch positive Kräfte in unserer Gemeinde stecken. Wir wurden darin bestätigt, dass der Weg, kleine Wohneinheiten zu schaffen und individuelle Betreuung zu gewährleisten ein guter war. Die AsylwerberInnen bewegen sich selbstverständlich und werden ebenso wahrgenommen sie gehören irgendwie dazu und haben uns gezeigt, dass diffuse Ängste unbegründet sind und dass wir Möglichkeiten haben Situationen zu gestalten.

 


 

„Wir wollen helfen“

Das „Netzwerk Gnas“ hat zugunsten der AsylwerberInnen ein Spendenkonto eingerichtet:

 

Steiermärkische Sparkasse Gnas

IBAN: AT90 2081 5000 4084 3567

 


 Netzwerkgnas  –  Plattform zur Integrationshilfe  –  Kontakt: Luis Rath  – netzwerkgnas@aon.at


News Übersicht

Aktueller Betrieb

Anni´s Nähservice Schadler
Branche: Schneiderei, Gewerbe / Handwerk,

Poppendorf 74 | 8342 Gnas
Tel.: 06649942679
anna.schadler@gmx.at
Details
Veranstaltungen im Vulkanland Vulkanland TV Aug-Radisch Baumgarten bei Gnas Gnas Grabersdorf Kohlberg Maierdorf Poppendorf Raning Trössing Unterauersbach

Die Ortsgemeinden

Ortsgemeinden

Rückblick Veranstaltungen

Veranstaltungsrückblicke

Veranstaltungen

Veranstaltungen im Vulkanland